Routinen in Balance

“It’s a hard thing to leave any deeply routine life, even if you hate it”

Und deswegen sind meiner Meinung nach Routinen Fluch und Segen zugleich. Wer mich kennt, weiß, dass ich ein sehr routinierter Mensch bin und das ist auch etwas, was mich recht diszipliniert und fleißig sein lässt. Ich liebe es, meine To-Do Listen abzuarbeiten, den Tag, die Woche oder den ganzen Monat in meinem Bulletjournal durchzuplanen, immer zur gleichen Zeit aufzustehen und direkt mein tägliches Workout nach meinem Trainingsplan zu absolvieren, etc. etc. Das sind Dinge, die einem in zahlreichen Blogposts, Ratgebern oder Podcasts empfohlen werden. Da gibt es Ratschläge, wie man sich Routinen erschaffen kann und wie man lernt, diese auch zu verfolgen. Ehrlich gesagt hatte ich damit aber nie ein Problem. Ich habe schon immer dazu geneigt, mir selbst Abläufe und Aufgaben aufzuerlegen und diese auch strukturiert abzuarbeiten. Und ja, das ist prinzipiell etwas Gutes. Was mich aber selbst dabei manchmal stört: es macht mich unflexibel. Denn ich bin inzwischen ein wenig festgefahren, es fällt mir schwer, meine Routinen zu durchbrechen. Und während es für viele vielleicht erstrebenswert klingt, eine klare Struktur einzuhalten, wünsche ich mir manchmal, diese einfach durchbrechen zu können, ohne dass mich gleich das schlechte Gewissen plagt.

“As with most things in my life, I believe you should try to enjoy yourself and never feel like you are a slave to a routine.” – Donatella Versace

Und so viele Ratgeber es zum Erstellen von Routinen gibt, so wenig gibt es für das Loslassen. Es geht mir nicht darum, all’ meine Abläufe über Bord zu werfen, aber mir selbst zu erlauben, es in Momenten zu tun, in denen ich einfach mal das Leben passieren lasse, den Augenblick genieße ohne gleich zu befürchten, die Kontrolle zu verlieren. Meiner Meinung nach muss man eine gesunde Balance finden zwischen Routinen, die einem helfen, die eigenen Pflichten zu erledigen und der Möglichkeit, diese bewusst einfach mal zu durchkreuzen. Weil es Spaß machen kann. Weil manche Dinge eben nur passieren, wenn man spontan ist. Wenn man es zulässt und den Moment auf sich zukommen lässt. Das Leben funktioniert gut in Routinen, aber manchmal übersieht man dann, was es noch zu bieten hat. Deswegen ist mein Rat an mich selbst, immer mal wieder auszubrechen. Denn zurück zur Routine kann man immer, aber manche Möglichkeiten und Augenblicke sind einmalige Chancen, die nicht wiederkommen…

 

Eine Antwort zu “Routinen in Balance”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert